Rezension: Hinter verzauberten Fenstern

Bewertung: Hinter verzauberten Fenstern

🙂 🙂 🙂 🙂

Inhalt:

Julie ärgert sich total, dass sie keinen Schokoladenkalender wie ihr Bruder bekommen hat, sondern nur einen Papieradventskalender. Doch dann stellt sie fest, dass das der Adventskalender bewohnt ist und dass sie die Bewohner besuchen kann und so beginnt ein weihnachtliches Abenteuer…

Cover:

Ich finde das Cover perfekt für ein Kinderbuch. Man sieht die verschiedenen Bewohner des Kalenders und es entsteht eine total weihnachtliches Stimmung, durch die Schneeflocken und das rote Fenster.

Erster Satz:

Draußen wurde es dunkel, und es schneite immer noch.

Meine Meinung:

Ich finde das Buch total süß. Es ist ein wundervolles Kinderbuch. Ich habe etwa vor zwei Monaten angefangen Weihnachtsbücher zu suchen und seit dem freue ich mich darauf das Buch zu lesen, denn ich war total neugierig auf die Geschichte. Und es hat sich wirklich gelohnt. Ich denke es ist von vielen Kindern ein Traum in einer geheimnisvollen Welt zu sein mit Feen und Heinzelmännern und genau das ist in dem Buch beschrieben. Es ist auch sehr realistisch das Leben der neunjährigen Julia beschrieben, die sich immer mit ihrem kleinen, nervigen Bruder rumschlagen muss. Die kleinen Illustration, die öfters im Buch zu finden wahren, haben die Geschichte schön unterstrichen und ich habe mich immer auf eine neue gefreut. Ich würde auf jeden Fall sagen, dass es ein sehr gelungenes Kinderbuch ist, dass man auch gut noch lesen kann, wenn man älter ist 😉 (Link zu Amazon)

Advertisements

Buchtipp: Immer lustig in Bullerbü

Ich wollte euch dieses Buch unbedingt zeigen, aber irgendwie finde ich kann man keine Rezension  dazu schreiben und deswegen wird das ein Buchtipp.

Bewertung:

🙂 🙂 🙂 🙂

Inhalt:

Das Buch spielt in dem winzigen Dorf Bullerbü in Schweden, das aus einem Nord-, Mittel- und Südhof besteht. Dort wohnen sechs Kinder und die erleben immer allerhand lustige Dinge, die aus der Sicht von dem Mädchen Lisa erzählt werden. Die einzelnen Ereignisse werden immer in einer Kurzgeschichte beschrieben. Dabei verkaufen sie Kirschen, fangen Krebse oder ziehen ein Lämmchen mit der Flasche auf.

Meine Meinung:

Ich finde es ist ein wirklich wunderschönes Kinderbuch. Die einzelnen kleinen Geschichten kann man perfekt zwischendurch lesen und haben mich immer wieder zum Lachen gebracht. Das Buch hat mich total an meine Kindheit erinnert und Astrid Lindgren hat es geschafft wirklich aus der Sicht von einem Kind zu schreiben. Man kann sich richtig gut vorstellen, wie die sechs an der Straße stehen und versuchen Kirschen zu verkaufen oder den Zahn des einen Jungen zu ziehen. Ich würde das Buch wirklich jedem empfehlen der Kindergeschichten mag oder selbst Kinder hat, denn ich finde die Geschichten einfach total süß und auf jeden Fall lesenswert 😉