Rezension: Hourglass – Die Stunde der Zeitreisenden

Bewertung:

🙂 🙂 🙂

Inhalt:

Die Jugendliche Emerson sieht Leute aus der Vergangenheit, sogenannte Zeitlose. Ihr neuer, gut aussehender Therapeut Michael ist der Erste der das selbe kann und führt sie in eine mysteriöse Organisation namens Hourglass. Emerson entwickelt eine für sie nicht erklärbare Anziehung zu Michael und weitere Ereignisse lassen ihre Welt auf den Kopf stehen und bringen sie in große Gefahr.

Cover:

Ich muss sagen, ich finde das Cover einfach wunderschön. Es ist einfach total harmonisch und mir gefallen die Schmetterlinge sehr. Nur irgendwie hat das Cover einfach überhaupt nichts mit dem Inhalt zu tun und ist eigentlich unpassend.

Erster Satz:

Meine kleine Heimatstadt im Süden ist eine etwas verblichene Schönheit und erinnert an eine in die Jahre gekommene Ballkönigin.

Meine Meinung:

Ich muss sagen ich fand das Buch nicht so gut. Ich kam nach der Hälfte erst richtig in die Geschichte rein und ab da wurde es wesentlich besser. Am Anfang habe ich mir mit der Protagonistin ein bisschen schwer getan. Für mich war sie ein bisschen zu aggressiv und misstrauisch aber mit der Zeit hat sich das gebessert und so konnte ich dann auch mit ihr mitfühlen. Ihr Bruder und seine Frau hingegen habe ich von Anfang an sehr gerne gemocht und sind auch meine Lieblingscharaktere in dem Buch. Die Liebesbeziehung zwischen Emerson und Michael fand ich etwas schwierig. Es war irgendwie ein dauerndes Auf und Ab und hat mir nicht sonderlich gefallen, wobei ich aber dazu sagen muss dass ich nicht so der Fan von Liebesgeschichten bin. Nach ein bisschen mehr als der Hälfte kam die Geschichte dann erst richtig ins Rollen und es wurde ziemlich spannend. Das Ende fand ich dann sehr überraschend, da eine interessante Wendung kam, jedoch fand ich es ein wenig abstrakt. Zum Abschluss würde ich sagen, dass man das Buch jetzt nicht unbedingt gelesen haben muss, aber zumindest die zweite Hälfte gut zum Zwischendurch lesen war.

Buchtipp: Immer lustig in Bullerbü

Ich wollte euch dieses Buch unbedingt zeigen, aber irgendwie finde ich kann man keine Rezension  dazu schreiben und deswegen wird das ein Buchtipp.

Bewertung:

🙂 🙂 🙂 🙂

Inhalt:

Das Buch spielt in dem winzigen Dorf Bullerbü in Schweden, das aus einem Nord-, Mittel- und Südhof besteht. Dort wohnen sechs Kinder und die erleben immer allerhand lustige Dinge, die aus der Sicht von dem Mädchen Lisa erzählt werden. Die einzelnen Ereignisse werden immer in einer Kurzgeschichte beschrieben. Dabei verkaufen sie Kirschen, fangen Krebse oder ziehen ein Lämmchen mit der Flasche auf.

Meine Meinung:

Ich finde es ist ein wirklich wunderschönes Kinderbuch. Die einzelnen kleinen Geschichten kann man perfekt zwischendurch lesen und haben mich immer wieder zum Lachen gebracht. Das Buch hat mich total an meine Kindheit erinnert und Astrid Lindgren hat es geschafft wirklich aus der Sicht von einem Kind zu schreiben. Man kann sich richtig gut vorstellen, wie die sechs an der Straße stehen und versuchen Kirschen zu verkaufen oder den Zahn des einen Jungen zu ziehen. Ich würde das Buch wirklich jedem empfehlen der Kindergeschichten mag oder selbst Kinder hat, denn ich finde die Geschichten einfach total süß und auf jeden Fall lesenswert 😉

Amazonbestellung :)

Ich habe mir “ Wählt König Arthur “ von Peter David bei Amazon bestellt. Laut dem Klappentext geht es um König Arthur, der im heutigen Manhatten auftaucht, zusammen mit einem zehnjährigen Merlin und einigen Rittern der Tafelrunde. Daraufhin beschließt er als Bürgermeister zu kandidieren…

Und vorgestern ist das Buch angekommen 🙂

Da ich das Buch gebraucht gekauft habe, war es sehr billig. Dafür ist die Qualität aber nicht so berauschend, es sind einige Lesefalten am Buchrücken und auch das Cover ist etwas schmutzig.

Aber auf jeden Fall freue ich mich total darauf es zu lesen. Denn zur Zeit bin ich ja gerade  bei Feuerkönig (Firelord) wo es auch um König Arthur geht und ich bin echt gespannt auf die „moderne“ Version davon.

Ich habe bezahlt: 99ct

Preis neu : 9,95€

Link zu Amazon

Rezension: Noch lange danach

Bewertung:

🙂 🙂 🙂

Inhalt:

Das Mädchen Vida lebt 40 Jahre nach der Atomkatastrophe 2020 in Deutschland. Das Land ist total verarmt und durch die Verstrahlung werden viele Kinder Tod geboren oder sterben schon in jungen Jahren an Krebs.

Das Buch ist in Form eines Interviews geschrieben, indem Vida südamerikanischen Schülern ihre Schule zeigt und über ihr Leben berichtet, wobei aber nur die Antworten Vidas auf die Fragen der Schüler abgedruckt sind.

Cover:

Auf dem Cover sieht man das Zeichen für Radioaktivität und der Titel ist groß in Gelb abgebildet. Ich finde es nicht so besonders, aber es passt gut zum Thema des Buches.

Erster Satz:

Guten Morgen.

Meine Meinung:

Ich finde das Buch ist gut geschrieben, da es sehr leicht zu lesen ist und man aber trotzdem einen sehr guten und umfassenden Einblick in das Leben der Protagonistin bekommt. Die Form in der es geschrieben ist, dass man nur die Antworten von Vida lesen kann, ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig aber ich habe mich sehr schnell herein gefunden. Teilweise hatte ich aber mehr das Gefühl ihre Gedanken zu lesen und nicht das was sie einer Gruppe fremder Schüler erzählt. Ich habe einen sehr ausführlichen Eindruck vom Leben von Vida bekommen und auch von den Problemen und Gefühlen mit denen die Leute in diesem Buch umzugehen haben.

Das Buch hat mich sehr nachdenklich gemacht, da es einem dann doch sehr anschaulich zeigt was tatsächlich passieren könnte und welche Folgen es auch noch für die Generationen nach uns haben würde. Ich denke die Autorin hat ihr Ziel, dass das Buch eine Warnung an die Leser ist, erreicht und ich kann es auf jeden Fall an alle weiter empfehlen die das Thema Atomkraft interessant finden.

Hier findet ihr den Link zu Amazon.

Erste Rezi: Ein Palast auf Reisen

Bewertung:

🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

Inhalt:

In dem Buch geht es um einen jungen Libanesen der bei der englischen Armee als Übersetzer anheuert und somit seine abenteuerliche Reise durch den Sudan des 20. Jahrhunderts beginnt. Er reist zu arabischen Scheiche, bekämpft rebellierende Stammesfürsten und trifft auf eine Karawane mit einer zauberhaften Fracht…

Die Geschichte ist eine Art Erlebnisberichts des jungen Ayyad, wobei sein Enkel die Geschichte erzählt und einen während des gesamten Buches begleitet.

Cover:

Mir gefällt es sehr gut, da es passend zur Geschichte ist und durch die Karawane und den sandfarbenen Hintergrundeinen in die richtige Stimmung versetzt, das Buch zu lesen.

Erster Satz:

Das ist eine Geschichte der Ritte unter großen, im Winde flatternden Bannern, voller Irrungen und Wirrungen, voller blutiger Feldzüge, sagt er sich – und denkt daran, dass dies der erste Satz in dem Buch über sein Leben seien könnte, das er nie schreiben wird.

Meine Meinung:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Zum einen finde ich diese Welt und die Zeit in der das Buch spielt, einfach total schön und faszinierend. Ich finde der Autor hat es wirklich geschafft, dass ich mich in das Buch hineinversetzten konnte und mir die Oasen, die unendliche Wüste und die nächtlichen Runden um das Lagerfeuer gut vorstellen konnte. Gerade auch weil vieles wirklich detailgetreu und sehr gut beschrieben war. Auch die Hauptperson Ayyad war relativ tiefgründig und man hat viele verschiedene Seiten von ihm kennengelernt auf seinem Weg durch die Wüste.

Was ich nicht so gut fand, waren die  unzähligen verschiedenen Gebietsnamen, zu denen es keine Karte oder eine genaue Erklärung gibt und wo ich mich am Anfang etwas verloren gefühlt habe. Ich fand es auch schwierig die verschiedenen Stammesnamen und Namen von Leuten auseinanderzuhalten und zu wissen welcher zu wem gehört. Das Ende fand ich auch nicht so gelungen, da es viel zu plötzlich kam und leider nicht so ausführlich beschrieben war, wie der Rest des Buches.

Auf jeden Fall kann ich das Buch empfehlen, da es mir super gefallen hat und die Geschichte einfach mal etwas anderes ist.

 

Hallo :)

Hallo zu wem auch immer der das  hier liest 😉

Ich möchte gerne meinen eigenen Blog über Bücher „eröffnen“, falls man das so sagen kann ;), und versuche jetzt erstmal diesen Blog hier aufzubauen und meine ersten Rezensionen hochzuladen. Ich fände es gut wenn ihr mir Kommentare oder Rückmeldungen gebt zu dem was ich mache, da ich noch sehr unerfahren bin.

Ich hoffe es gefällt euch 🙂